Datum/Zeit
Date(s) - 19/09/2021
17:00 - 18:00

Kategorien


!!Achtung Uhrzeit geändert – Beginn 17 Uhr!!

Spätestens seit der aktuellen Staatskrise in Afghanistan bestimmt das Thema Außenpolitik den öffentlichen Diskurs. Während weitgehende Einigkeit über die Relevanz auswärtiger Beziehungen für das Leben der Menschen in Deutschland und im Rest der Welt besteht, unterscheiden sich die Ansätze der verschiedenen politischen Strömungen stark.

Gerade bei der Frage, was für einen Anspruch man an außenpolitische Entscheidungen hat, sind große Differenzen zwischen Parteilinien aufzuweisen. Die Grünen verfolgen dabei das Konzept einer feministischen Außenpolitik – Doch was verbirgt sich dahinter? Wie kann eine feministische Perspektive einen Beitrag zu zukunftsfähiger Außenpolitik leisten? Woraus ergeben sich Fortschritte gegenüber bisheriger Regierungspraktik?

Diese Fragen möchten wir mit folgenden Gästen im Onlineformat diskutieren:

  • Dr. Franziska Brantner – Spitzenkandidatin Bündnis 90/Die Grünen BaWü, ehem. Europaabgeordnete
  • Dr. Pierrette Herzberger-Fofana – Europaabgeordnete Fraktion Grüne/EFA, stv. Mitglied im Ausschuss für die Rechte der Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM) des Europaparlaments
  • Marie Jelenka Kirchner – Mitglied der Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF), Doktorandin an der Uni Graz im Forschungsgebiet „Gendering EU Enlargement“

Anschließend habt ihr noch Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Wir freuen uns auf euch!