Gemeinsame PM der Grünen Jugend Heidelberg, Jusos Heidelberg und Linksjugend.solid Heidelberg anlässlich der Fußball-WM

Pünktlich zur Fußball-WM hält der Patriotismus fahnenschwenkend Einzug in Deutschland. Die Grüne Jugend, JungsozialistInnen und Linksjugend.solid Heidelberg betrachten diesen Kult um nationale Symbolik reflektiert und kritisch, denn wo es ein „wir“ gibt, gibt es immer auch ein „die anderen“. “Heimat ist Zufall”, so Oliver Priem, Sprecher der Grünen Jugend Heidelberg und angehender Stadtrat. Und die Grenze zwischen Heimatstolz und Nationalismus ist dünn: Studien weisen darauf hin, dass die Betonung einer vermeintlichen nationalen Identität nationalistische Ressentiments verstärkt. “Natürlich vertritt nicht jeder Fußballfan solche Ansichten, doch die emotional aufgeladene Stimmung rund um die Weltmeisterschaft kann einen Nährboden für die Entstehung diskriminierender Einstellungen darstellen”, so Milena Brodt, Mitglied im SprecherInnenkreis der Jusos.
Diese Kritik soll den Menschen nicht die Freude am Fußball nehmen. „Aber es ist schade, dass sich die Freude der Menschen auf das Konzept der Nation bezieht. Warum feiern Fans das, was sie trennt und nicht das, was sie verbindet: ihre gemeinsame Leidenschaft?“ fragt Paul Eckartz, Sprecher der Heidelberger Linksjugend. Unser Appell zielt also darauf, neben dem Feiern das Bewusstsein für die mit der WM einhergehenden Probleme der Abgrenzung zu schärfen. Auch FIFA und DFB sieht Brodt dabei in der Verantwortung: „Wo kann besser Antidiskriminierungsarbeit gemacht werden als direkt während der WM?”
Unterstellungen, „linke Gruppen“ seien infolge dieser Haltung an Sachbeschädigungen beteiligt, wie unlängst von der Jungen Union lanciert, weisen wir hingegen als haltlos zurück.
Fremdenfeindlichkeit und Rassismus dürfen nicht als Spaß abgetan werden. Priem empfiehlt daher: “Wenn ich Fußball schaue, will ich ein gutes Spiel sehen, das geht auch ganz ohne Nationalstolz.”

—–

Zum Thema “Rassismus die Rote Karte zeigen” werden wir, die Grüne Jugend Heidelberg, am 13.7. ab 19.oo eine Aktion am Uniplatz veranstalten. Kommt vorbei!